Am Sonntag des 26. April 2020 ging es, ebenfalls recht spontan nach Recklinghausen Börste. Angekündigt war die TXL 193 640 mit Kesselwagen aus dem hohen Norden nach Plochingen. Zunächst sind wir, mit der Hoffnung dass das Licht noch passen sollte, mit dem Auto nach Sythen gefahren und haben dort auf den Zug gewartet. Als es dann hieß, dass der Zug noch 30 Minuten vor Münster am Rand stand, haben wir uns auf den Weg nach Recklinghausen Börste gemacht.

Dort angekommen, richteten wir uns auf einem Erdhügel auf einer Wiese ein, stellten unsere Leiter auf und warteten sehnsüchtig auf den Zug. Der wurde derweil jedoch zwischen Münster und Haltern von einigen Personenzügen überholt, sodass sich die Weiterfahrt deutlich verzögerte. Kurz bevor der Zug dann endlich auftauchen sollte, hörten wir eine aggressive Stimme von der anderen Seite der Bahnstrecke schreien, dass wir uns vom Acker machen sollten. Lange Rede, kurzer Sinn: Wir haben uns zurück ins Auto begeben und haben dort gewartet, bis der Zug circa sieben Kilometer nördlich von uns gemeldet wurde.

TXL 193 640 mit DGS 95255 Hamburg Hohe Schaar – Plochingen (Sdl.)

Dann war es eine Sache von Sekunden, als wir uns schnell und heimlich auf den Erdhügel (auf einer öffentlichen Wiese) machten und die 193 640 auf den Chip brennen konnten.

Nach kurzer Lagebesprechung im Auto, entschieden wir uns einige Kilometer zu fahren, um zwei HSL 187er mit jeweils einem Autozug und einem Kesselwagenzug aufzunehmen. Wir fuhren einige Minuten, fast ans andere Ende von NRW – nach Mönchengladbach Wickrath.

Dort angekommen, haben wir zunächst eine schlappe Stunde totschlagen müssen, da die Restaurants, Geschäfte und sonstige Aktivitäten aufgrund der Corona-Situation nicht geöffnet waren.

Auch diese Stunde verging, und so machten wir uns einige Minuten vor den beiden Zügen auf die Feldwege des Bauern in Wickrath. Nun war es so weit – die erste HSL 187 war im Anmarsch, der Bahnübergang ging runter, wir machten uns bereit.

HSL 187 538 mit DGS 98604 Rzepin – Zeebrugge (Sdl.)

Kurz vor dem Zug kamen unsere Herzen kurz zum Stillstand: Eine DB 186 rollte von hinten aus durchs Bild, jedoch war die HSL 187 538 zum Glück noch nicht zu sehen! Als von der 186 496 dann keine Gefahr mehr ausging, joggte das nächste “Problem” ins Bild – Eine freundliche Wanderin mit Hund. Kurzerhand in etwas lauterem Ton (bedingt durch die Entfernung) ein paar nette Worte gewechselt und die freundliche Frau zu einem kurzen Halt außerhalb unseres Bildes überredet und abgedrückt! Geklappt.

HSL 187 536 mit DGS 98XXX nach Montzen (Sdl.)

Etwas weniger spektakulär sah es bei der HSL 187 536 aus, welche quasi direkt hinter der 187 538 hing. Ich habe den selben Bildausschnitt gewählt, mich auf die Leiter begeben und mich auf die Lauer gelegt. Als der Bahnübergang schloss, und die HSL 187 536 in weiter Ferne schon zu sehen war, befanden sich keinerlei Wanderer oder Gegenzüge am Horizont. Auch hier klappte alles, sogar das Licht passte. Ausgelöst, begutachtet und mit großer Freude zurück zum Auto.

Somit ging ein weiterer, erfolgreicher Tag mit guter Ausbeute in das Archiv ein. Besser kann es eigentlich nicht laufen – Den Vormittag Zuhause verbracht und den gesamten Nachmittag über drei Mal tolle Ausbeute gehabt. Ein Tag, ganz nach meinem Geschmack!

#

Comments are closed