Am Vortag des 30. März kam mir, aus Verzweiflung was man in diesen sonnigen Tagen unternehmen könne, die Idee, dass der Umlauf ins Angertal, welcher oftmals mit DB232ern gefahren wird, aufzunehmen.

Gesagt getan – Ich habe mich mit meinem Foto-Kollegen Timo abgesprochen, dass wir uns bei schönem Wetter am Morgen treffen, er mich aufsammeln würde, und wir beide ins Angertal, an die “berühmte” Stelle am Bahnübergang kurz vorm Bahnhof Flandersbach fahren würden. Am Morgen sah das Wetter sehr freundlich aus, sodass ich mich auf den Weg machte. Pünktlich machten wir uns bei ihm Zuhause auf den Weg in Richtung Angertal. Im Auto die ersten Mutmaßungen: “Das schaut aber nach sehr viel Schlonz aus!”. Je mehr wir uns dem Angertal näherten, desto “schlonziger” wurde der Himmel. Als wir jedoch ins Angertal “hoch” fuhren, überraschte uns ein erstaunlich klarer Himmel, welcher etwas Zuversicht spendete.

An besagter Stelle angekommen, wurden wir zunächst von einer Meldung überrascht, die besagte, dass der Flandersbacher bereits 90 Minuten zu früh in Duisburg HKM losgefahren sei. Zwar hätten wir den Zug erwischt, jedoch hätte die Sonne für den Zug nicht gepasst. Zu unserem Vorteil wurde der Zug jedoch in Duisburg Hochfeld Süd einige Zeit an den Rand genommen, sodass er erst 20 Minuten zu spät weiterfahren konnte. Nun passt auch das Licht.

Nach einer kleineren Wartezeit, welche mit netten Gesprächen überbrückt wurde, war es nun soweit. Man hörte “den Russen” (232 230) das Angertal hochfahren. Je näher die Ludmilla kam, desto lauter wurde das Motorgeräusch. Ein letztes Pfeifen am Bahnübergang vor uns, und schon drängte sich die Ludmilla ins Foto-Motiv. Das Bild war im Kasten, mit voller Sonne!

DB 232 230 mit GM 60800 Duisburg Hütte Krupp/Mannesmann – Flandersbach (DB Cargo)
#

Comments are closed