galerien

Hier findest du meine Eisenbahnfotos aus ganz Europa, auf dem aktuellsten Stand gehalten. Die Bilder werden fortlaufend aktualisiert. Anfragen dazu, gerne per Mail!     

Reiseberichte

Hier findest du meine aktuellen Reiseberichte (samt Fotos) und wirst sie auch in Zukunft weiterhin lesen können. Ich nehme dich mit auf die spannendsten Reisen in der Eisenbahnwelt!

über mich

Im Reiter “Über mich” findest du eine kurze Beschreibung meiner Person. Wenn du Fragen, Anregungen oder Kritik hast, melde dich einfach über die Social-Media Reiter, oder über das Kontaktformular!                     

Über mich

Niklas Mehlan-Rohde

Mein Name ist Niklas Mehlan-Rohde, ich bin 16 Jahre alt, und halte die Eisenbahnwelt seit circa vier Jahren fotografisch fest. Im Laufe der Zeit wurde der Wunsch nach Abenteuern und nach Abwechslung immer größer. So stehe ich heute mit meiner Kamera an Europas Bahnstrecken, und halte die Eisenbahnwelt fest.

Das ist die Eisenbahnfotografie

Das ist das hobbymäßige Beobachten und Fotografieren von Zügen. Dahinter steckt jedoch viel mehr!

Die Gemeinschaft

An der Strecke wartet man selten allein: Die Gemeinschaft der Eisenbahnfotografen ist groß, viele Leute teilen das selbe Hobby. Natürlich macht es auch viel mehr Spaß, mit mehreren Leuten an den verschiedensten Strecke zu stehen und sein Hobby auszuführen.

Entspannung

Die gibt es in diesem Hobby wenig. Wenn die Sonne scheint, die Bäume blühen und die Züge rollen, dann kann ein Eisenbahnfotograf seltenst widerstehen!

Zwischen den Zügen bleibt jedoch viel Zeit zum nachdenken, philosophieren und zum fachsimpeln.

Die Ausrüstung

Wie in jedem anderen Hobby, welches sich rund um das Hauptthema der Fotografie dreht, ist eine Fotoausrüstung von Nöten. Je besser das Equipment, desto teurer wird es. Davon lässt man sich als Eisenbahnfotograf jedoch eigentlich nicht lumpen! Zur Ausrüstung der Eisenbahnfotografen gehören außerdem:

Eine Leiter, Stativ und Proviant

Entdeckung der Natur

Oftmals verschlägt einen das Hobby in die schönsten Regionen, oftmals auch an Orte, in der die Natur besonders prachtvoll erscheint. Das optimale Bild zeichnet sich in der Regel durch eine schöne Umgebung (Landschaft), einen besonderen Zug und durch eine ideale Lichtsituation aus!

Die Eisenbahn als Arbeitgeber 

Als Eisenbahnfotograf liegt der Wunsch natürlich nah, später einmal bei der Bahn zu arbeiten. Die meisten Hobby-Kollegen teilen diese Auffassung und versuchen ihre Ziele in die Richtung “Eisenbahn” zu setzen, ganz nach dem Grundsatz:

“Mache dein Hobby zum Beruf, dann brauchst du ein Leben lang nicht arbeiten”
-Konfuzius

Entwicklung

Als Fotograf entwickelt man sich ständig weiter. Man erlernt neue Fähigkeiten, erreicht neue Maßstäbe und setzt sich ständig neue Ziele. Das Hobby ist, ähnlich wie andere Hobbys rund um die Fotografie, so vielseitig und dynamisch  wie kein anderer Bereich der Freizeitaktivitäten! “Veteranen” der Eisenbahnfotografie geben ihr Wissen gerne weiter, sodass jeder die Möglichkeit hat, sich individuell weiter zu entwickeln.

Ein typischer Kurzausflug nach Tschechien

Ein Tag in Česká Třebová

Zusammen mit meinem Foto-Kollegen Lorenz, entschieden ich mich, während meines Aufenthaltes in Österreich, einen Tag in Tschechien zu verbringen. Die Suche nach geeigneten Stellen zum Verweilen, brachte uns schnell zu dem tschechischen Ort Bömisch Trübau.

(Deutsch für: Česká Třebová)

Der Abend vorher

Angekommen in der Übernachtungsmöglichkeit, haben wir den Ausflug detailliert geplant und festgelegt. Der Abend wurde gemütlich, außerhalb des Zentrums von Wien verbracht. 

Die Anreise

Die Fahrt über die tschechische Grenze erfolgte mit einem internationalen Zug der polnischen Staatsbahn, indessen Speisewagen wir uns unser Frühstück zu Gemüte führten.

Vor Ort

Mit dem Rollkoffer im Schlepp, wurden die drei Kilometer zu dem geeigneten Punkt gelaufen. Nach einem kurzen Halt beim örtlichen Supermarkt, begann der Fußmarsch. Bereits auf dem Weg wurde uns klar, dass das Wetter deutlich besser als angekündigt war – Freude kam auf!

Die Heimreise

Am Abend ging es die selbe Strecke zurück. Der Tag hatte sich gelohnt! Auf dem Weg zum Bahnhof versagten zwar die Rollen meines Koffers, den tollen Tag konnte uns aber keiner mehr nehmen! Ein kurzer Stopp beim Supermarkt genügte, um das Proviant bis nach Salzburg aufzunehmen. Über Wien ging es dann zurück nach Salzburg.

Ein typischer Kurzausflug in der Heimat

Die Verfolgung eines Bauzuges

Zusammen mit meinem Foto-Kollegen Timo, machte ich mich auf den Weg um einen angekündigten Bauzug aus Hamburg, welcher mit einer seltenen Diesel-Lokomotive bespannt war, zu verfolgen. Wir wollten den Zug als erstes in Recklinghausen Börste aufnehmen und ihm dann bis Düsseldorf Rath hinterherfahren, um ihn dort erneut abzupassen.

Die erste Aufnahme saß, wir machten uns auf den Weg nach Düsseldorf. Dort angekommen realisierten wir, dass noch ein zweiter Bauzug aus Hamburg, bespannt mit einer Lokomotive der selben Baureihe, aber einer anderen Farbgebung, auftauchen sollte. 

Angekommen, die Leiter aufgeklappt, Fotoapparat in die Hand genommen und ausgelöst! Erwischt – und zwar beide Züge.

Auszüge meiner aktuellen Bilder

Meine ausführlichen Berichte und alle Bilder findet ihr unter dem Reiter “Galerien”!

Meine neusten Beiträge in der Galerie

Hier findest du eine Übersicht meiner neusten Beiträge in der Galerie, stets aktuell!

An jenem Samstag erfolgte der erste Einsatz einer Ersatzgarnitur für ausfallende Leistungen von DB Regio. Diese Ersatzgarnitur wurde, im Auftrag […]
Am Sonntag des 26. April 2020 ging es, ebenfalls recht spontan nach Recklinghausen Börste. Angekündigt war die TXL 193 640 […]
Am Dienstagabend, den 22.4.2020 machte sich die SEL 234 242 alleine auf den Weg von Mukran Sassnitz nach Troisdorf. Nachdem […]